News

ETV Hamburg freut sich auf den Deutschen Meister

Die Hamburgerinnen schlagen erstmals im Achtelfinale des DVV-Pokal auf

Der Tabellenneunte der 2. Bundesliga empfängt den Deutschen Meister. Größer könnten die Gegensätze kaum sein, wenn am kommenden Sonntag um 16 Uhr das Achtelfinale im DVV-Pokal angepfiffen wird. Auf der einen Seite starten die Gastgeberinnen, aktueller Zweitligist und erstmals in der Hauptrunde des DVV-Pokals, auf der anderen Seite steht nicht nur der amtierende Deutsche Meister, sondern die Spielerinnen des Vereins, der bereits sechs Mal eben diesen Pokalwettbewerb für sich entscheiden konnte. Zweite Liga gegen Erste Liga, Amateure gegen Profis, ein Team mit zwei Spielerinnen die mit dem VC Olympia Berlin in der ersten Liga Erfahrung sammelten, gegen viele, viele Länderspiele.

Welche Gegensätze in diesem Spiel aufeinander treffen, belegen ein auch paar historische Fakten: Als der DSC 1999 in die Bundesliga aufgestiegen ist, spielten die ersten Damen des ETV noch in der Landesliga. Schon drei Jahre später sicherte sich unser Gast die erste Deutsche Meisterschaft. Die nächste Meisterschaft konnte 2007 gefeiert werden. Gefeiert wurde in der Spielzeit auch bei den Eimsbüttelerinnen. Die Keimzelle des heutigen Teams zelebrierte den Klassenerhalt nach dem Aufstieg in die Regionalliga. Sieben Jahre mussten die Dresdenerinnen um ihren nächsten Meistertitel kämpfen. In der gleichen Zeit heimsten die heutigen Gastgeberinnen gleich zwei Titel ein. Die Meisterschaft in der Verbandsliga (nach zwischenzeitlichem Abstieg aus der RL) und ebenfalls in 2014 die Meisterschaft in der Regionalliga, die verbunden war mit dem Aufstieg in die Dritte Liga. Während Dresden die Schlagzahl erhöhte und bis 2021 drei weitere Meistertitel folgen ließ, gelang den Büttels nach sieben Jahren Drittligazugehörigkeit 2020 der Aufstieg in die 2. Bundesliga und zum Abschluss der Saison 20/21 der Klassenerhalt auf dem neunten Tabellenplatz.

Auch in der Pokalhistorie zeigen sich Unterschiede. Während die Hamburgerinnen in 2010, 2012 und 2014 immerhin drei Titel feiern konnten, erspielte sich der DSC zwischen 1999 und 2020 gleich deren sechs. Der ‚kleine aber feine‘ Unterschied dabei: Bei den Hamburger Erfolgen handelt es sich um den landesinternen Titel ‚Hamburger Pokalsieger‘, bei den Erfolgen des DSC um den nationalen Titel. Zudem konnte Dresden international im Challenge-Cup 2010 einen weiteren Titel einfahren.

In der  laufenden Saison haben beide Teams fünf Spiele absolviert. Die Hamburgerinnen verbuchen zwei Siege und drei Niederlagen, wobei lediglich das vergangene Spiel in Emlichheim ein wenig aus dem erfolgreichen Raster gefallen ist. Der Start der Dresdenerinnen darf ebenfalls als wechselhaft angesehen werden. Drei Siegen stehen zwei  Niederlagen gegenüber. Eimsbüttel belegt derzeit Platz 9 (von 14 Teams), Dresden Platz sechs (von 12 Teams).

Was ist also zu erwarten, am kommenden Sonntag? Die Gastgeberinnen hoffen auf eine gute Leistung ihrerseits, wohin auch immer das dann führt. Mit einem mutigen Auftritt möchte man den Gästen gerne ein paar Punkte abringen.

Rest-Tickets sind noch erhältlich unter tickets-volleyball@etv-hamburg.de

ETV Hamburg – Dresdner SC
07.11.21 16:00 Uhr
Sporthalle Hoheluft, Lokstedter Steindamm 52

1:3 Niederlage gegen die Skurios Volleys Borken

Gestern Abend hieß es für uns wieder: Gas geben vor heimischer Kulisse. Wir starteten motiviert in den ersten Satz und konnten ein Kopf-an-Kopf Rennen mit Borken liefern. Erst zum Ende des Satzes hatte der Gegner dort die Nase vorn und machte den Sack zu. Der zweite Satz verlief ähnlich, jedoch hat dort am Ende der Kopf nicht mehr so richtig mitgemacht und wir haben durch vermehrte Eigenfehler den Satz abgegeben. Nun gut, dann eben jetzt! Auch im 3. Satz war es ein enges Spiel, in dem wir zu Ende des Satzes einen Rückstand hinterherliefen. Von 16:20 konnten wir auf 20:22 verkürzen und sicherten uns dann den Vorsprung zum 24:22, um letztendlich beim 25:23 den Satz für uns zu entscheiden. Im 4. Satz konnten die Gegner sich in der Mittelphase des Satzes einen Vorsprung erarbeiten, den wir nochmal einholen, aber nicht überholen konnten. Glückwunsch an die @skurios_volleys_borken für ein gutes Spiel! Wir nehmen viele Dinge, sowohl positiv als auch verbesserungswürdig, mit, und bereiten uns nun auf ein Doppelspielwochenende in Berlin vor!

1. Damen gewinnen 5-Satz Krimi gegen Vorjahresmeister Stralsund

Einfach Wahnsinn: Wir gewinnen unser erstes Spiel in der 2. Volleyball Bundesliga Nord – und das gegen das Topteam aus der letzten Saison! Das Ziel war es, gut in das Spiel zu finden und im ersten Satz die Nervosität abzulegen, um dann ab Satz 2 richtig loszulegen. Aber das überspringen wir einfach und spielen Punkt für Punkt guten Volleyball, das Team harmoniert, viele Dinge klappen, als hätten wir dies seit Monaten geübt. Wir liefern uns bis zum Satzende ein Kopf-an-Kopf Rennen mit Stralsund, wo wir am Ende die Nase vorn haben und den Satz für uns entscheiden können. Mit glücklichen, aber noch nicht zufriedenen Gesichtern machten wir uns auf in den 2. Satz. Dieser ähnelte dem 1. Satz sehr: Geile Aktionen, viele Emotionen auf dem Feld und eine bombastische Stimmung in der Halle. Wir belohnen uns mit dem 2. Satzgewinn und dem ersten Punkt auf unserem Konto! Im 3. Satz finden wir dann anfangs nicht ins Spiel und laufen direkt einem Rückstand hinterher, den Stralsund gut ausnutzt und den Sack recht schnell zumacht.

Das sollte uns aber nicht demotivieren, sodass wir auch den 4. Satz wieder gut starteten und das Spiel wieder knapper wurde. Hierbei fehlt uns am Satzende ein Quäntchen Glück und so geht auch dieser Satz an die Gäste. Na gut – auf in den 5. und entscheidenen Satz! Natürlich wollten wir zum Saisonstart direkt die volle Länge des Spiels ausnutzen😁 Der Satz startet wieder mit einem engen und hochklassigen Spiel – Nichts für schwache Nerven! Bei 8:6 für uns wechseln wir die Seite, jedoch kann Stralsund den ersten Matchball verbuchen. Wir wehren diesen aber, sowie einen weiteren ab und verwandeln unseren ersten Matchball, um den Sieg mit 17:15 perfekt zu machen. Was ein großartiger Start: Der Aufwand der letzten Monate hat sich gelohnt und wir haben definitiv Bock auf mehr dieser Spiele! Glückwünsche gehen raus an Anne Krohn (Stralsund) und Anna Behlen (ETV) für die Ehrung des MVPs! Am kommenden Samstag, den 19.09.2020, geht es für uns zur @dshs_snowtrex_koeln, bevor wir am 26.09.2020 in eigener Halle gegen die @skurios_volleys_borken weitermachen!

Eure 1. Damen